Gummiartiges Material

Simulation flexibler Werkstoffe

Die gummiartigen Materialien simulieren elastische Werkstoffe wie NBR oder EPDM und vermitteln die Optik und Haptik von Silikon, Latex oder Gummi. Sie weisen eine Vielzahl an elastomeren Eigenschaften wie z. B. einen Härtegrad auf der Shore A Skala, Bruchdehnung sowie Reiß- und Druck-Verformungsrest auf und sind somit bestens für Designverifizierungen geeignet.
Dank der Multimaterial-Technologie, welche das gleichzeitige Verarbeiten und Mischen von bis zu 8 unterschiedlichen Materialien ermöglicht, lassen sich aus den flexiblen Materialien in Verbindung mit einem festen Werkstoff 2K-Modelle (Hart/Weich) in einem Druckvorgang fertigen.
Weitere Shore A-Härtegrade (27, 30, 35, 40, 50, 60, 70, 85, 95) in diversen Farbtönen, können als Digitale Verbundmaterialien durch Mischen eines gummiartigen und eines festen Materials erzeugt werden.

Anwendungsbeispiele:

  • Gummiummantelungen, Faltenbälge, Saugnäpfe, Griffe, Zugvorrichtungen, Henkel, Dichtungen, Schläuche und Sohlen
  • Überspritzungen (Overmolding) – 2K-Modelle (Hart/Weich) in einem Druck
  • Anschauungsmodelle für Ausstellungen, Vertrieb und Marketing
  • Pass- und Formprüfungen, haptische und ergonomische Tests
  • weiche Beschichtungen oder rutschfeste Oberflächen
  • Simulation von Weichgewebe für chirurgische Bewertung, medizinische Ausbildung

 

 

Kontakt